Erfolgreicher Auftakt: FKP Scorpio veranstaltet erste Festivals nach coronabedingter Pause

Mit drei Indoor-Festivals am Weissenhäuser Strand an der Ostsee hat Kulturveranstalter FKP Scorpio zum ersten Mal seit Pandemiebeginn wieder Festivals ausgerichtet. Zum Plage Noire, Rolling Stone Beach und Metal Hammer Paradise kamen an jedem von drei aufeinanderfolgenden Wochenenden rund 4.000 Musikfans zusammen, um die ausverkauften und coronabedingt verlegten Veranstaltungen endlich nachzuholen.

Das Plage Noire am 29. und 30. Oktober bot seinen Gästen unter anderem Shows von VNV Nation, Front 242, Schandmaul und L’ Âme Immortelle. Insgesamt 27 Acts der Gothicszene feierten mit den Gästen ein spürbar emotionales Wiedersehen mit etlichen musikalischen Höhepunkten und einem Rahmenprogramm, das unter anderem aus Modenschauen, einem Mittelaltermarkt und Lesungen von Christian von Aster und Markus Heitz bestand.

Eine Woche später führte der Rolling Stone Beach Element of Crime, Thees Uhlmann & Band, Tocotronic, The Undertones und 25 weitere Acts an die Ostsee. Auch dieses Event, das FKP Scorpio in Kooperation mit dem Rolling Stone-Magazin veranstaltet, verlief problemlos und bot seinen Gästen etliche Höhepunkte vor seinen vier Bühnen. Neben Lesungen von Thorsten Nagelschmidt und Birgit Fuß haben die Gäste außerdem eine Talkrunde mit der Rolling Stone-Redaktion und dem Veranstalter sowie verschiedene Partys besucht oder intime Shows ausgewählter Künstler an besonderen Orten erlebt.

Den Abschluss bildete das Metal Hammer Paradise am 12. und 13. November, dessen Line-up Saxon, Blind Guardian, Subway To Sally und Dirkschneider anführten. Auch hier war die Wiedersehensfreude bei Gästen und Künstlern gigantisch, da das ausverkaufte Szene-Festival genauso wie die beiden vorangehenden Formate für die allermeisten Gäste die erste Gelegenheit war, nach langer Zeit wieder Live-Musik zu genießen. Genauso wie die beiden vorangehenden Festivals auch bot die Kooperationsveranstaltung mit dem Metal Hammer-Magazin nicht nur Musik, sondern auch ein Rahmenprogramm aus Autogrammstunden, Workshops, Talks, Partys und mehr.

„In diesem Jahr sind wir gleich über mehrere Dinge sehr glücklich“, kommentiert Stephan Thanscheidt, CEO von FKP Scorpio. „Wir konnten unseren Gästen endlich die Veranstaltungen liefern, auf die sie sehr lange warten mussten und möchten uns ausdrücklich für ihre Treue und Geduld bedanken, die wir nicht als selbstverständlich erachten. Das oft tränenreiche Wiedersehen mit ihnen und unseren Künstlerinnen und Künstlern sowie dem gesamten Team und den Partnerfirmen der angeschlossenen Wertschöpfungskette war in seiner emotionalen Intensität etwas absolut Besonderes.“

Alle drei Festivals richteten sich nach der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Schleswig-Holstein. Zur Sicherheit der Gäste wurde ein umfangreiches Hygiene- und Infektionsschutzsystem implementiert, dessen Maßnahmen über die behördlichen Vorgaben hinausging und dafür sorgte, dass bis dato keine Coronafälle mit den Veranstaltungen verknüpft werden konnten. „Auch in dieser Hinsicht sind wir rundum zufrieden“, so Thanscheidt. „Dieses Ergebnis ist auch dem Umstand zu verdanken, dass der Anteil von geimpften Personen auf unseren Veranstaltungen weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt lag. Gerade in Anbetracht der aktuell besorgniserregend hohen Inzidenzen freuen wir uns sehr, dass wir gemeinsam mit unseren Gästen und Künstlern verantwortungsbewusst an einem Strang gezogen haben und drei unvergessliche Wochenenden feiern durften.“
zurück zur Newsübersicht