Tickets

CONVERSATIONS WITH NICK CAVE An Evening of Talk and Music

Anknüpfend an die ausverkaufte Tournee im Frühjahr bringt Nick Cave sein einzigartiges Konzept „Conversations with Nick Cave“ erneut nach Europa. Tickets für die Shows in Deutschland, den Niederlanden und Belgien gehen am Freitag, den 06. September, um 11 Uhr in den Vorverkauf.

Nach ausverkauften Shows in Australien und Neuseeland Anfang des Jahres sowie einer ausverkauften Nordamerika-Tournee, die nächsten Monat startet, kommt Nick Cave im Januar 2020 zurück nach Europa. An einer Reihe von Abenden setzt er sich auf die Bühne, beantwortet Fragen aus dem Publikum, singt einige seiner Stücke und begleitet sich dabei am Flügel.

Von Cave als "eine Übung in der Konnektivität" beschrieben, ist kein Thema heilig und das Publikum wird ermutigt, mutig und herausfordernd, konfrontativ und furchtlos zu sein.

Die Beziehung zwischen Cave und seinem Publikum war immer offen und intensiv, wurde aber während seiner letzten Shows mit den Bad Seeds noch weiter vertieft, was als Inspiration für diese unkonventionellen und einzigartigen Abende dient, die gänzlich improvisiert und vor allem komplett unmoderiert ablaufen.

I thought that a direct conversation with the audience might be valuable - in the recent live shows we have all shown a kind of willingness to open up.Nick Cave

CONVERSATIONS WITH NICK CAVE
An Evening of Talk and Music
20.01.2020 Baden-Baden - Festspielhaus
21.01.2020 Wiesbaden - Kurhaus
23.01.2020 Essen - Colosseum
25.01.2020 Bremen - Die Glocke

Tickets gibt es ab Freitag, den 06. September, 11 Uhr ab 45,00 Euro auf nickcave.com und eventim.de.

Watching a legend in command of an audience, never quite knowing what would happen next, was a genuine thrill. Sydney Morning Herald

Between stark, gorgeous performances of key songs like “Skeleton Tree," “The Mercy Seat” and "God Is In The House," Cave was wry, genial and funny as hell. Billboard

Spiky, funny, beautiful evening with a genuine one-off. Daily Telegraph

This is a striking turnaround when you’re used to seeing icons in all their bombast and mythos. Here, you are getting them unmediated by journalists, you are getting them in an unfiltered and unedited form, you are getting them in a human state without the guise of stardom in full-force. Stereogum
zurück zur Newsübersicht