Yasin el Harrouk ist eigentlich Schauspieler. Er spielte Hauptrollen beim Schauspiel Stuttgart, im Badischen Staatstheater Karlsruhe und an der Volksbühne in Basel. Einem breiten Publikum bekannt geworden ist er durch seine Tatort-Auftritte. Insbesondere sein Auftritt als Sohn des Emirs von Kumar im Tatort „Der Wüstensohn“ war grandios. El Harrouks wahre Leidenschaft aber gilt der Musik, genauer gesagt dem Hip-Hop. Unter dem Namen YONII bringt er seine Cloud-Rap-Tunes und hat damit ziemlichen Erfolg. Eine ganze Zeitlang war er bei Xatars Label Kopfticker und hat mit den Tracks „Randale“, „Mama“ und „Lampedusa“ für Furore in der Deutschrap-Szene gesorgt. Mit zig Millionen von Views auf Youtube spielt er ganz weit oben mit. Nach seinen kürzlichen Auftritten gemeinsam  mit der KMN Gang und Raf Camora ist er auf dem Sprung, solo ein Star zu werden. Mit Autotune-Unterstützung und in verschiedenen Sprachen unterwegs – deutsch, arabisch, italienisch, englisch, französisch werden filigran und pointiert eingesetzt. Er spricht von seinem Leben, seiner Crew, seiner Familie und vom Alltag in Almanya. Der Stuttgarter mit marokkanischen Wurzeln verbindet dabei Hip-Hop-Style mit traditionellen Formen und brilliert in seinen Videos – wobei er viel von seiner Schauspieler-Erfahrung und den skurrilen Einfällen lebt. Dieser Tage erscheint mit „Randale“ sein neues Mixtape, gerade veröffentlichte er mit „Habibti“ seine neue Single, und am 18. Dezember kommt YONII mit seinen neuen Tracks in den mojo club nach Hamburg.
  • — Hamburg | mojo club

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    kulturnews, delta radio

    Tickets