Leider muss die Tour von The Hunna verlegt werden, da sie von den Veranstaltungsverboten der lokalen Gesundheitsbehörden betroffen ist. Es soll eine Ausbreitung des Coronavirus in größeren Menschenmengen verhindert werden. Wir bemühen uns um einen Nachholtermin. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Hier das Statement der Band: 

"First off we'd like to thank you so much for all of your support and patience during these difficult times. Due to this global pandemic that has rocked all of our worlds, we have decided to reschedule our UK & EU tour dates to April / May 2021. For all ticket enquiries please contact your ticket provider. 

Although this is not where any of us want to be right now, the safety of you, our crew and the world must come first. We must continue to stay strong together and follow the government guidelines so we can be back together as soon as possible. The happiest we ever are is on the road going from country to country, city to city meeting and connecting with all of you amazing souls that celebrate being apart of this family. 

UK Tour: Here are your new dates for the four May UK shows. All tickets previously purchased remain valid for the new shows. Full run including more dates for April and May 2021 to be announced soon. 

EU Tour: These shows can't happen due to government event bans. However our team are currently working on rescheduling these dates for April and May 2021. More information will be provided soon. 

Stay safe, stay at home. Thank you & love always. - The Hunna''


Im Jahr 2016 explodierten The Hunna in der Alternative-Szene Großbritanniens und wurden sofort zu everybody’s darling. Die Wucht, mit denen das Quartett die Bühnen eroberte und die ausgefuchsten Tunes ihres Debütalbum „100“ machten die Briten aus Hertfordshire zum angesagtesten Rock-Act des Landes. Zwei Jahre später legten die vier alten Freunde, die alle im gleichen Krankenhaus geboren wurden, mit „Dare“ den zweiten Burner nach. In diesem Rhythmus geht es nun weiter: Im Moment sind die Jungs im Studio und arbeiten mit Produzent John Feldmann (Blink-182, Good Charlotte, Story of the Year, Escape the Fate) am dritten Album, das noch dieses Jahr erscheinen soll. Seit August rotiert die Trennungshymne „IGHTF“. Das Kürzel steht für die Worte „I get high to forget“. Ergänze: „You!“ Offensichtlich war diesem Pärchen kein Glück beschieden, wie Ryan Potter gleich zu Beginn feststellt: „You sure know how to fuck up a good thing“ beginnt er seinen Rant, bevor die ganze Band mit voller Wucht einsteigt. Das verspricht auch für das neue Werk wieder großen Rock zwischen Garage und Stadion. The Hunna haben sich weiteren stilistischen Richtungen geöffnet, aber das ist ja nichts Neues, haben sie doch schon immer den Spagat zwischen fettem Riff und feinem Pop gewagt und sind damit exzellent gefahren. Eingängig und doch spröde reißen sie sich vor allem auf der Bühne alle vier Gliedmaßen aus. Da ist alles echt und live. Zwar hat der raketensteile Aufstieg Spuren hinterlassen. In den vergangenen beiden Jahre haben The Hunna alles erlebt, was man als Band mitmachen kann, mit erschöpfenden Touren und Beef mit der Plattenfirma, mit Schwierigkeiten mit dem Management und großen Momenten auf den Bühnen der Welt. All das hat die Jungs nur noch stärker gemacht und formt auch die neue Platte. Im Mai kommen The Hunna mit neuem Material zu uns auf Tour. 


Booking: Benedikt Fetz

  • — Köln | Gloria-Theater

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Deutschlandfunk Nova, event., Classic Rock, LangeweileDich.net.

    Hinweis Konzert ist verlegt | Nachholtermin folgt

    Verlegt
  • — Berlin | Heimathafen

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Deutschlandfunk Nova, event., Classic Rock, LangeweileDich.net.

    Hinweis Konzert ist verlegt | Nachholtermin folgt

    Verlegt