Smokeasac ist bislang hauptsächlich als Produzent aktiv geworden. Bekannt wurde er vor allem für seine Arbeit an den beiden Alben „Come Over When You're Sober Pt.1“ und dem vergangenen November postum erschienenen „Pt. 2“ von Lil Peep. Mit von der Partie war auch die dreifach mit dem Grammy ausgezeichnete Multiplatinum-Produzentenlegende Rob Cavallo, der die inzwischen wohl rhetorische Frage stellte: „Ist der Typ der neue Rick Rubin?“ Smokeasac hat nichts weniger geschafft, als gleich zwei Genres zu revolutionieren. Er hat dem Emo-Rock einen neuen Beat geliefert und vor allem hat er dem HipHop zu einer komplett neuen Form, ja, zu einem neuen Image verholfen. Zusammen mit seinem Kumpel Lil Peep verband er Trap mit Gothic und grungige Bratzgitarren mit dem kratzigen Flow des Rappers. Jetzt tritt Smokeasac auch als Solo-Artist ins Rampenlicht und macht dort weiter, wo er mit seinem verstorbenen Freund aufgehört hat. Ende November erschien seine erste Single mit dem programmatischen Titel „Leave You Behind“, weitere Tracks finden sich auf seiner Soundcloud-Seite. Ein trappiger Beat, die verfremdete, verhallte Stimme, ein Rockriff, das sich gewaschen hat, mehr braucht es nicht um einen Abschied und einen Neustart zugleich zu zelebrieren. Smokeasac steht auf der Schwelle, und man braucht nicht viel Fantasie, das ganz Große aus diesem Sound herauszuhören. Wenn er ein Versprechen ist, dann auf ein Killer-Album. Im April kommt Smokeasac für zwei sehr exklusive Shows nach Berlin und Köln.


Booking: Inga Esseling

  • — Berlin | Monarch

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    Tickets
  • — Köln | MTC

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    Tickets