Das norwegische Projekt Röyksopp zählt zu den stilprägendsten und international erfolgreichsten Elektronik-Acts Europas im neuen Jahrtausend. Das 1998 in Tromsø gegründete Duo kann unmittelbar mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Melody A.M.“ europaweit überzeugen - so schießen gleich alle fünf aus dem Album ausgekoppelten Singles in UK in die Top 40 und präsentieren sich auch in Irland, Holland, Schweden und teils sogar in den USA mit hohen Chartsnotierungen. Es ist der Beginn eines guten Jahrzehnts, in dem Röyksopp von klangästhetischen Innovatoren zu einem global gefeierten Topact der elektronischen Musik avancieren, mit multimedialen Konzertereignissen, die zu den aufregendsten des gesamten Genres zählen. Apropos multimedial: Jeder Apple-User dürfte mindestens einen Song von Röyksopp kennen, denn bereits 2001 lizensierte der Konzern ihr Stück „Eple“ (norwegisch für „Apfel“) als Begrüßungsmelodie nach dem erfolgreichen Installieren ihres Betriebssystems. Doch auch in der traditionellen Musikwelt fand ihr träumerischer, zugleich aber stets treibender Sound viel Anklang: Zwei Grammy-Nominierungen sowie der Gewinn von sieben Spellmannsprisen sind dafür ein wunderbarer Beleg. Nach dem überragenden Erfolg des Erstlings schufen die beiden bis 2014 vier weitere fantastische und international erfolgreiche Alben. Besonders ist dabei - insbesondere für einen reinen Elektronik-Act - dass sie bei der Produktion ihrer Musik weitgehend auf digitale Unterstützung verzichten und ihre Sounds lieber aus analogen, teils geradezu archaisch alten Retro-Synthesizern generieren. Obendrein luden sie sich für jedes Album eine Handvoll interessanter Gast-Vokalisten ein, um ihre Alben möglichst heterogen und spannend zu gestalten, darunter etwa Anneli Drecker (Bel Canto), Erlend Oye (Kings of Convenience), Robyn oder Lykke Li. Umgekehrt lieferten sie für viele Stars spannende Remixe ab, darunter Coldplay, Peter Gabriel, The Streets oder Roots Manuva. Nachdem die beiden Musiker und Produzenten Svein Berge und Torbjørn Brundtland 2014 entschieden, dass ihr fünftes Album „The Inevitable End“ der letzte Longplayer von Röyksopp sein wird und sie in den folgenden acht Jahren tatsächlich nur noch einzelne Singles veröffentlichten, erfolgte 2022 die überraschende Kehrtwende: Mit „Profound Mysteries“ erschien Ende April nicht nur ein sechstes Album - gleichzeitig kündigten die beiden an, dass es sich dabei nur um den ersten Teil einer Konzept-Trilogie handelt, das den Zustand der Welt und ihrer Menschheit kompositorisch einfängt und klanglich illustriert. Genau dieses intensive Verständnis für das mystische Verhältnis zwischen Menschen, Musik und Natur zeichnet die Klänge und Songs von Röyksopp aus, die sich nunmehr auch visuell spiegeln in 30 Kurzfilmen zu jedem einzelnen Track der Trilogie. Der zweite Teil von „Profound Mysteries“ erschien am 19. August, der Abschluss wird am 18. November veröffentlicht. Im Zuge dieser massiven Album-Offensive werden Röyksopp sodann erstmals seit über einem Jahrzehnt wieder auf Welttournee gehen und in diesem Rahmen auch für eine exklusive Deutschland-Show am 23.02.2023 in Berlin Station machen.
  • — Berlin | Tempodrom

    Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    FAZE

    Tickets