details
anzeigen

RILEY PEARCE

Im September kommen zwei australische Künstler nach Hamburg, die vieles verbindet und die sich ganz wunderbar ergänzen. Garrett Kato und Riley Pearce haben beide auf der Straße begonnen und ihre ersten Brötchen als reisende Musiker verdient, mit der Gitarre im Gepäck und bereit, immer und überall aufzutreten. Garrett Kato wurde in Kanada geboren, lebt aber schon lange in Australien. Vor knapp zehn Jahren hängte er aus einer Laune heraus seinen Job an den Nagel und trampte nur mit ein paar Klamotten, Schlaf- und Rucksack und natürlich seiner Klampfe nach Byron Bay. Hier, im östlichsten Ort des australischen Festlands mit dem angeblichen schönsten Strand des Landes, stellte er sich an die Straßenecke und spielte fünf Gigs die Woche, wo auch immer sie ihn auftreten ließen. Die Anstrengung hat sich gelohnt: Bald begann Kato im ganzen Land zu touren, zum Teil mit Größen wie Ziggy Alberts, Kyle Lionheart oder den Pierce Brothers, seine Songs tauchten in Soundtracks auf, die Spotify-Zahlen überstiegen bald über 20 Millionen Streams. Zwei Alben hat er im Gepäck, und jüngst erschienen mit „River Mouth“ und eben erst „Where the Vampires Hide“ zwei neue Tracks. Mit seiner verhauchten Stimme und seinem feinfühligen Spiel sticht er ebenso deutlich heraus wie sein Kompagnon auf dieser Tour. Riley Pearce begann seine Karriere ganz ähnlich. Als Kind lernte er eher zufällig Linkshänder-Gitarre zu spielen: Er imitierte spiegelbildlich seine Stars, die er aus dem TV kannte. Später wurde er Straßenmusiker und besuchte Open-Mic-Abende in seiner Heimat Perth. Von diesen bescheidenen Anfängen ist der Alt-Folker inzwischen – zumindest was die Popularität angeht – ziemlich weit entfernt. Pearce spielt ausverkaufte Shows in ganz Australien und holte sich etliche Awards. Die meisten davon gehen auf das Konto des Songs, der ihm den Durchbruch brachte: „Brave“ wurde zig Millionen Mal auf Spotify gestreamt und zeigt deutlich das zurückgelehnte Songwriting und die chilligen Westküsten-Vibes, die nicht nur Folk-Freunde ansprechen. Die perkussiv gespielte Gitarre und die sanften Harmonien geben den Stücken ihren Charakter und die rohe und eindringliche Stimme, die die meist sehr ruhigen Songs trägt, erzählt unglaubliche Geschichten voller Selbsterkenntnis und tiefer Wahrheit. Im April erschien seine neue EP „The Landing Songs“. Am 16. September kommen Riley Pearce und Garrett Kato für eine Doppel-Headline-Show nach Hamburg in die Prinzenbar.


Booking: Inga Esseling

  • — Hamburg | Prinzenbar

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Szene Hamburg, 917xfm

    Hinweis mit GARRETT KATO

    Tickets