Anfang des Jahres erschien Rat Boys EP „Civil Disorder“. In Bezug auf die nächste Veröffentlichung und somit auch auf die Live-Dates müssen sich seine Fans jetzt allerdings doch noch gedulden. Die vier für Ende November geplanten Shows der „Dumb & Confused“-Tour müssen ins Frühjahr 2019 verlegt werden. Tickets für die Shows behalten ihre Gültigkeit.
Hier das offizielle Statement: “Really sorry to say that because due to the delay in the release of Internationally Unknown we need to move the November European tour dates back to 2019. There are some places we are unable to visit on this tour and we promise we will visit you soon.”

Wenn Rat Boy von seinem Großbritannien berichtet, dann wird selbst die Fahrt im Öffentlichen Personennahverkehr zur Schlacht gegen die Möchtegern-Vorstadt-Gangster, die einen abziehen wollen, und all die anderen Verlierer des britischen Sozialsystems. Der junge Mann aus Essex erzählt mit seinem unnachahmlichen Zwischending aus Rap und Gesang von seinem Leben in der Hood und von seinen beschissenen kleinen Jobs, aus denen er regelmäßig gefeuert wurde – was immer noch besser sei, als sie ein Leben lang machen zu müssen. Daheim setzte er seine Erfahrungen in Texte um und arbeitete sich am Rechner seiner Mutter in die Musiksoftware Logic ein, um den Strom von Ideen, der ihm durchs Hirn rauschte, irgendwie zu kanalisieren. Heraus kam seine erste Veröffentlichung „The Mixtape“. 2016, also knapp zwei Jahre später, hielt er den „NME Best New Artist“-Award in der Hand, und im vergangenen Jahr benutzte Kendrick Lamar eine seiner Textzeilen als Cut in seinem Song „Lust“ – eines der großen Vorbilder von Rat Boy neben The Clash, The Streets, Blur und Ian Dury. Mit „Scum“ erschien eine schillernde Debütplatte, auf der Rat Boy auf seine gallenbittere Weise erkundet, wie es ist, desillusioniert im suburbanen Essex auszuwachsen – Erfahrungen aus seinem Leben und dem seiner Freunde und Themen, mit denen sich jeder identifizieren kann, vorgetragen mit ungeheurem Wortwitz. Musikalisch springt das Album munter zwischen Hip-Hop, Punk, Indie-Hymnen, Gospel, Britpop, Big Beat und Bossa-Nova hin und her – eine Art Beastie Boys für die Generation Brexit. Und es scheint, als ströme es immer noch durchs Hirn des 22-Jährigen, als könne er einfach nicht aufhören, Musik zu machen: Anfang des Jahres veröffentlichte Rat Boy mit seiner Band die EP „Civil Disorder“. Jetzt hat Rat Boy bestätigt, dass er im Herbst im Rahmen seiner „Dumb & Confused“-Tour nach Deutschland kommt.


Booking: Mario Stresow

  • — Köln | Blue Shell

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Musikexpress, Testspiel.de, MusikBlog.de, The Postie, Nicorola

    Hinweis verlegt vom 23.11.18

    Tickets
  • — Hamburg | Molotow

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Musikexpress, Testspiel.de, MusikBlog.de, The Postie, Nicorola

    Hinweis verlegt vom 25.11.18

    Tickets
  • — Berlin | Kantine am Berghain

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Musikexpress, Testspiel.de, MusikBlog.de, The Postie, Nicorola

    Hinweis verlegt vom 27.11.18

    Tickets
  • — München | Orangehouse

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Musikexpress, Testspiel.de, MusikBlog.de, The Postie, Nicorola

    Hinweis verlegt vom 30.11.18

    Tickets