Leider muss die Tour von Goat Girl in Folge der Corona-Pandemie ausfallen. Dies ist nur eine Tour unter vielen, die als eine verständliche und wichtige Sicherheitsmaßnahme für die Bevölkerung und euch als Gäste derzeit ausfallen oder verschoben werden müssen. Selbstverständlich habt ihr Anspruch auf eine vollständige Kompensation. Wenn ihr eure Karte(n) direkt bei uns oder Eventim gekauft habt, müsst ihr erst mal nichts weiter tun, denn wir kontaktieren all unsere Kund*innen selbstständig und informieren euch genau über eure Möglichkeiten. Bitte habt Verständnis, dass das in der derzeitigen Ausnahmesituation mehr Zeit in Anspruch nehmen kann, als ihr es von uns gewohnt seid. Wir melden uns in jedem Fall bei euch! Wer seine Karten auf anderem Wege gekauft hat, wendet sich einfach selbst an die jeweilige Vorverkaufsstelle.


Weitere Informationen unter: fkpscorpio.com/de/news/faq-covid-19

Herzlichen Dank für euer Verständnis und vorab für eure Geduld!



Nachdem Goat Girl Anfang des Jahres ihr zweites Studioalbum „On All Fours“ über Rough Trade Records veröffentlicht haben, kündigt das Quartett aus London nun zwei Deutschlandkonzerte in Hamburg und Berlin für das Frühjahr 2022 an.
Goat Girl – das sind vier starke Persönlichkeiten, die sich 2015 im Süden Londons aus jahrelanger enger Freundschaft und der geteilten Liebe zur Musik zu einem Quartett zusammengefunden haben. Lottie Cream, Rosy Bones, Holly Hole und L.E.D. überzeugen seitdem mit besonderem Sound und gesellschaftskritischen Lyrics.
Ihr Debüt gaben Goat Girl vor drei Jahren mit ihrem selbstbetitelten Erstlingswerk. Wo damals noch düstere Gitarren dominierten, erklingen nun auf „On All Fours“ experimentelle Synthesizer. Goat Girl haben sich weiterentwickelt. Auf ihrer neuen Platte entfernen sich die britischen Musikerinnen von den konfrontativen Songs ihres angsttreibenden Debütalbums und zeigen vielmehr, dass sie an Reife gewonnen haben und sich auf „On All Fours“ nun noch reflektierter mit den Ungerechtigkeiten und den sozialen Vorurteilen auf dieser Welt, insbesondere der Politik in Großbritannien, auseinandersetzen.
„Sad Cowboy“, die erste Single des Albums, handelt beispielsweise von der unvermeidlichen Desillusion in der heutigen Welt. Einer Welt, in der man leicht den Bezug zur Realität verliert, weil es sich so anfühlt, als würde man einen schlechten Traum durchleben.
Synthesizer, die beinahe an den Synthie-Pop der 70er erinnern, verschmelzen hier zusammen mit Off-Beats und ausgeprägten Akkordabfolgen zu einer musikalischen Sprache, welche frühere Charakteristika der Musik von Goat Girl sowie neue Entwicklungen des Sounds zum Ausdruck bringt.
Darüber hinaus wurden für „On All Fours“ – was für ein zweites Album eher untypisch ist – zahlreiche Home-Demos, Telefonaufnahmen und Aufzeichnungen unerbittlicher Jam-Sessions verwendet, welche allesamt die musikalische Experimentierfreude des Quartetts aufzeigen.
Im Februar 2022 dürfen wir Goat Girl in Deutschland live erleben, wenn die Musikerinnen für zwei Konzerte nach Hamburg und Berlin kommen.


Booking: Inga Esseling

  • — Hamburg | Molotow

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Rolling Stone, kulturnews, MusikBlog.de, ByteFM

    Fällt aus
  • — Berlin | Hole44

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Rolling Stone, kulturnews, MusikBlog.de, ByteFM

    Fällt aus