Leider muss das Konzert von Disarstar ausfallen, da es von den Veranstaltungsverboten der lokalen Gesundheitsbehörden betroffen ist. Es soll eine Ausbreitung des Coronavirus in größeren Menschenmengen verhindert werden.
Ein Nachholtermin steht bereits fest. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Hier das Statement des Künstlers: 

''Leider habe ich schlechte Nachrichten: 

Die aktuelle Corona-Situation stellt uns alle vor Herausforderungen. Leider kann auch meine Tour nicht so wie geplant stattfinden. Aus terminlichen Gründen betrifft dies auch die Konzerte im Mai, obwohl diese noch in ferner Zukunft liegen.

Mein Team hat versucht alles möglich zu machen, um Ersatztermine zu finden. Leider ist es jedoch nicht möglich alle Termine der Klassenkampf & Kitsch Tour 2020 zu verschieben. So leid mir das tut und ich mich bereits sehr auf die Shows gefreut habe, werden die Konzerte in Wien, Jena, Bern, Heidelberg, Osnabrück, Kiel, Göttingen, Magdeburg und Husum ersatzlos ausfallen müssen. Ich hoffe sehr ihr versteht das und vielleicht sehen wir uns in einer der anderen Städte. Ich verspreche euch: Das wird nicht die letzte Tour gewesen sein!

Die Tickets behalten ihre Gültigkeit und ich freue mich euch zu sehen!

Ein großes Sorry an alle, die sich auf die Konzerte gefreut haben, die nun nicht stattfinden werden und vielen Dank für euer Verständnis.

Wir sehen uns auf Tour – bis dahin bleibt gesund, zu Hause und passt auf euch auf! 

Euer Gerry''


Hip-Hop mit Haltung und gegen den Strom: Disarstar hat das Rap-Game für sich neu eröffnet und bezieht nachdrücklich und unverblümt politisch Stellung in einer Zeit, wo andere Hip-Hop-Player aus deutschen Landen sich mit Diss-Tracks und Gangster-Gepose aufhalten. Das Markenzeichen des Hamburger Hip-Hop-Künstlers: In seinen Texten verbindet Disarstar die schroffe Direktheit des Straßen- und Battle-Rap mit pointierten gesellschaftspolitischen Betrachtungen. In your face! Disarstar nimmt wahrlich kein Blatt vor den Mund, aber er verzichtet bewusst komplett auf das Status- und Macho-Getue der üblichen Machart und setzt sich damit erfrischend deutlich von den derzeit die deutsche Rap-Landschaft dominierenden Inhalten ab. Bereits mit seinem Debüt „Kontraste“ (2015) wie auch mit dem Nachfolger „Minus x Minus = Plus“ (2017) knackte Disarstar die Top 20 der deutschen Album-Charts, und auch mit seinem im Februar 2019 erschienenen aktuellen Album „Bohemien“ sorgte er für Furore und wurde mit Lobeshymnen geradezu überschüttet. Und live? Die Konzerte der Tour im vergangenen März waren fast durchgängig ausverkauft und wurden von den Anwesenden extrem abgefeiert – Moshpits und Pogo-Eskalationen inklusive. Verstärkt von einem echten Drummer, einem echten Bassisten und einem DJ entfaltete der Künstler auf der Bühne sein ganzes Charisma und eine Energie, die sich bei allen Auftritten von Sekunde eins an direkt auf das Publikum übertrug. Wer da dabei war, der wird wiederkommen von der Power des Hochenergetikers Disarstar ließen sich auch die Besucher diverser Festivals in diesem Sommer anstecken. Ein denkwürdiges Highlight war sicherlich sein Auftritt beim Fusion – das Zelt, in dem der Rapper performte, war gerammelt voll, die Stimmung ging in Richtung Total-Eskalation. Disarstar ist aktuell voller Tatendrang, sein Fuß durchgängig auf dem Gaspedal. Studioalbum Nummer vier ist bereits in der Mache, die Veröffentlichung für Frühjahr 2020 geplant. Und natürlich wird es dazu wieder eine Tour geben, in deren Rahmen Disarstar am 30. Mai 2020 nach Hamburg in Grosse Freiheit 36 kommt.
  • — Hamburg | Grosse Freiheit 36

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Szene Hamburg, DIFFUS, delta radio, Hamburger Morgenpost

    Hinweis verlegt vom 30.05.2020

    Tickets