Tickets

Phosphorescent im Mai auf Tour

Die Konzerte von Phosphorescent sind ein Ereignis. Selbst im Vorprogramm schafft es diese fantastische Band, dass die Unterkiefer der Zuhörer bis auf Hüfthöhe herunterklappen. Das bestätigt beispielsweise der Independent, der den Auftritt von Matthew Houck, so der Klarname des Künstlers, und seiner Live-Band als Support von The National bewertete. Gleich drei Abende hintereinander trat Phosphorescent an der Brixton Academy auf, dreimal gab es fünf von fünf für die großartigen, erhabenen und fröhlichen Auftritte. Und die Tour, die die Band letztmals durch Deutschland führte, war mehr als ein Erfolg. Die Indie-Folker rückten die Meinungen über Houcks Heimat Alabama ganz schön gerade – vielleicht auch deshalb, weil der Meister ihr den Rücken zugekehrt hat und seit einiger Zeit in Brooklyn lebt. Drei Jahre seit dem letzten Album „Here’s To Taking It Easy“ vergangen, jetzt ist Phosphorescent zurück mit einer neuen und wieder einmal ganz erstaunlichen Platte: Im März erscheint „Muchacho“. Darauf verband er die zurückhaltende Melancholie seiner Melodien und dem staubigen Süden der Harmonien mit einem neuen Sound. Er arbeitete mit Vintage-Aufnahmegeräten, die er selbst für seine Zwecke umbaute, und fügte dem Ganzen einen elektronischen Klang zu, der reichlich einzigartig ist, während er andererseits nur mit schmalem Gepäck und seiner Gitarre nach Mexiko flog, um vom dortigen Spirit beeinflusst die Songs für „Muchacho“ fertig zu schreiben. Das zusammen ergibt einen Sound, der Americana in sich aufsaugt und ganz natürlich weiterentwickelt. Wenn man sich die Musik nun noch in Bandbesetzung und auf der Bühne vorstellt (insbesondere bei der großartigen Band, die Matthew Houck auf Tour begleitet), kommt man schon vom Träumen ins Schwärmen und freut sich darauf, Phosphorescent endlich wieder live zu sehen. Präsentiert wird die Tour von Spex und Rote Raupe
zurück zur Newsübersicht