Pegasus sind die erfolgreichste Popband der Schweiz. Ihre Alben und Singles wurden mit Gold, Platin und Doppelplatin ausgezeichnet, und die letzte Platte „Love & Gunfire“ hielt sich sage und schreibe 80 Wochen in den Charts des Alpenlands. Nebenbei wurde das Trio mit insgesamt drei Swiss Music Awards ausgezeichnet. Mit dem neuen Album „Beautiful Life“, erschienen im Juni, wollen Pegasus nun endlich auch international ankommen. Ankommen ist schließlich ein großartiges Gefühl, Aufbrechen allerdings genauso. Häufig befinden wir uns aber irgendwo dazwischen. An Orten, von denen aus es einfach nirgends hingeht. Weder nach vorn, noch zurück. Wandern ziellos durch die Straßen. Sitzen träge in Warteräumen und zählen die Stunden bis zur Weiterreise. Liegen Nacht für Nacht wach und es graut kein Morgen. Und dann, ganz plötzlich und unerwartet, sind sie da, die ersten Sonnenstrahlen über den Dächern der Stadt, und tauchen alles in das warme Licht einer leuchtenden Zukunft. Es sind solche Momente, Phasen, Lebensabschnitte, die Pegasus auf „Beautiful Life“ beschreiben. Die drei Musiker beobachten in ihren zehn neuen Songs äußerst präzise die Gemütszustände von Menschen, die irgendwie steckengeblieben sind. Menschen, die versuchen, mit der Vergangenheit abzuschließen, in dem sie so tun, als wäre alles in Ordnung. Menschen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als nochmals zurück zu dürfen, um die eigenen Fehler ungeschehen zu machen. Oder der Verzweifelte, der unter den Millionen von Bewohnern seiner Stadt eine Seelenverwandtschaft sucht. Alle zehn Songs sind große Hymnen ans Leben – in seinen fragilen, festgefahrenen und defekten Momenten. Wer jetzt aber einen Soundtrack des Kummers erwartet, der irrt. Pegasus dokumentieren nicht einfach die Traurigkeit, das wäre banal. Die drei Künstler feiern die Möglichkeit des Schönen, die in jeder Krise steckt. Die Gewissheit, dass auch nach der längsten Nacht ein Morgen anbricht. Und jede Dunkelheit der aufgehenden Sonne weicht. Live auf der Bühne sind Pegasus eine Macht. Sie spielten auf allen großen Festivals, ihre Tourneen waren ausverkauft. Als Support-Act performten sie vor Stars wie Coldplay und Hurts. Am 26. Oktober kommen Pegasus nach Hamburg in die Prinzenbar.

  • — Hamburg | Prinzenbar

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Hamburger Morgenpost

    Tickets