Wer all diese melancholischen Weichspülsongwriter über hat, die melancholisch auf den Boden starrend über ihr gebrochenes Herz sinnieren, dem sei Mikey Mike empfohlen. Er kommt aus Maryland, sieht aus wie eine Kreuzung aus Jesus und Surflehrer, und macht nach eigener Aussage Songs, die wie „Sex mit einer Edelprostituierten“ sind. Weil: „Es gibt keinen großen Small Talk, kein Fummeln oder sonstigen Bullshit, sondern es geht gleich zur Sache.“ Das gilt zumindest für seine herrliche Single „Doin’ Me“, die niemand geringeres als Rick Rubin produziert hat. Spärlich instrumentiert singt Mike darin ein Hohelied auf die persönliche Freiheit: „Cuz i won't waste another day, / Living someone elses way. / I wanna be happy, / I wanna be free, / Fuck what they say, / I'm doing me.“ Mit einem Warner-Deal in der Tasche wird Mike bald sein Debüt-Album auf den Markt bringen und am 14. Februar nächsten Jahres dann endlich live in Deutschland zu sehen sein.
  • — Hamburg | Nochtspeicher

    Einlass:  Uhr Beginn:  Uhr

    präsentiert von

    Szene Hamburg, 917xfm

    Tickets