Auf ihrem mittlerweile sechsten Album in zwanzig Jahren Bandgeschichte rufen JaKönigJa die „Emanzipation im Wald“ aus. Ein wundervoller Titel, den das Ton und Text angebende Ehepaar Ebba und Jakobus Durstewitz da für ihre neue Songsammlung gefunden hat. Ähnlich großartig sind wieder einmal die poetischen Lyrics. So heißt es im Titelstück - einer Reise in den Wald, um die gesellschaftlichen Zwängen hinter sich zu lassen - einmal: „Bin auf blutigen Knien nach Haus gekrochen und hab dort Heidekraut erbrochen.“ Man ahnt es hier schon: Der Weg durch das Grüne in die Freiheit ist eben auch kein leichter. Vielleicht haben sie deshalb wieder einen Sound gefunden, der bisweilen leicht, flockig, folkig wirkt, dabei aber unheimlich detailverliebt daherkommt. Bei dieser Beschreibung wundert es auch gar nicht mehr, dass sich der legendäre Songwriter und Produzent Van Dyke Parks mal als Fan von JaKönigJa bekannt hat. Im November wird die Band das Leben und Sich-Finden im Wald noch einmal für einige Tage hinter sich lassen, um ihre Musik auch in die Städte zu bringen.


Booking: Thomas Koester